"DER MANN, DER BRASILIEN ZUM WEINEN BRACHTE."

Moacyr Barbosa wäre 100 Jahre geworden. Der längst nicht alleinschuldige Torhüter der tragischen brasilianischen WM-Mannschaft von 1950 wurde nach dem "Maracanaco" zum großen Sündenbock erklärt und bis zu seinem Tod im Jahr 2000 auch so behandelt.

Bei einem Quali-Spiel vor der WM 1994 verbot Nationaltrainer Carlos Alberto Parreira seinem Keeper Claudio Taffarel den Kontakt zu Barbosa, der der Selecao einen Besuch abstatten wollte. "Schafft ihn fort, er bringt nur Pech", soll ein Funktionär befohlen haben.

Als man Barbosa einst die alten hölzernen Torpfosten des Maracana "geschenkt" hatte, weil diese erneuert wurden, nahm er sie mit nach Hause und verbrannte sie.

Sie nannten ihn den Mann, "der Brasilien zum Weinen brachte".

Vereine in seiner Karriere: 1940 - 1941 ADCI (Sao Paolo), 1942 - 1944 CA Ypiranga (Sao Paolo), 1945 - 1955 CR Vasco da Gama (Rio de Janeiro), 1955 - 1956 Santa Cruz FC (Recife), 1957 Bonsucesso FC (Rio de Janeiro), 1958 - 1960 Santa Cruz FC (Recife) und 1962 Campo Grande AC (Rio de Janeiro).

Erfolge im Verein: Campeonato Sul-Americano de Campoes (1948), Torneio Rio-Sao Paolo (1958) und Campeonato Carioca (1945, 1947, 1949, 1950, 1952 und 1958).

Erfolge brasilianische Nationalmannschaft: Copa America (1949) und Vizeweltmeister (1950).

Quelle: Baumgarts Fussballblog 2.0 und Wikipedia